Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Regensburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Besatzungsvorschriften


Brille auf AktenBaggerGrüne FahrwassertonnePrüfung


Um ein Binnenschiff sicher führen zu können, ist es notwendig, eine bestimmte Anzahl an Besatzungsmitgliedern mit bestimmten Qualifikationen und Fähigkeiten an Bord zu haben. Hierzu gibt es gesetzliche Regelungen, welche in der Rheinschifffahrtsuntersuchungsordnung (Kapitel 23) und in der Binnenschiffs-Untersuchungsordnung (Kapitel 13) definiert sind. Die Rheinschiffsuntersuchungsordnung kann unter (RheinSchUO) (BGBl. II S. 3822), eingesehen werden. Auskünfte zu den Qualifikationen und Befähigungen nach der Binnenschiffs-Untersuchungsordnung erteilt das Sachgebiet Schifffahrtswesen des WSA Regensburg.

Nach § 4 Abs.1 Nr. 2 der Binnenschiffsuntersuchungsordnung (BinSchUO) vom 17.03.1988 (BGBl. I, S. 238), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.08.2005 (BGBl. I, S. 2487), gelten die Vorschriften hinsichtlich der Anforderungen an die Besatzung auch für Fahrzeuge, die in einem ausländischen Donauuferstaat beheimatet sind, bei der Fahrt auf der Bundeswasserstraße Donau.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg hat dazu den schifffahrtspolizeilichen Hinweis Nr. 30/2006 vom 18.07.2006 über die Anwendung der Binnenschiffs-Untersuchungsordnung auf Fahrzeuge, die in einem ausländischen Donauuferstaat beheimatet sind, bei der Fahrt im Bereich der Bundeswasserstraße Donau insbesondere die Bescheinigung über die Besatzung nach Anlage 7 Binnenschiffs-Untersuchungsordnung veröffentlicht.

Schifferdienstbücher

Auf den Fahrzeugen die im Bereich der Bundeswasserstraße Donau unter den Bedingungen der Rheinschiffsuntersuchungsordnung bzw. der Binnenschiffs-Untersuchungsordnung verkehren muss jedes Mitglied der Besatzung im Besitz eines Schifferdienstbuches nach Anlage F der Rheinschiffsuntersuchungsordnung sein. Dieses Schifferdienstbuch enthält allgemeine Angaben, wie ärztliche Zeugnisse und die Befähigung des Inhabers, andererseits spezifische Angaben über die ausgeführten Reisen. Das Schifferdienstbuch wird vom Wasser- und Schifffahrtsamt ausgestellt. Für die darin vorhandenen und erforderlichen Eintragungen ist der Schiffsführer verantwortlich.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg hat dazu den schifffahrtspolizeilichen Hinweis Nr. 9/2007 vom 29.01.2007 über Schifferdienstbücher nach Anlage F der Rheinschiffsuntersuchungsordnung veröffentlicht.

Zum Download: